Angebote

Fach­tagun­gen

ZUM THEMEN­FELD RADIKALI­SIERUNG

Aufklärung ist ein zentrales Ziel der Projekte der Radikalisierungsprävention der TGS-H. Deswegen organisiert wir mehrmals im Jahr an verschiedenen Standorten in Schleswig-Holstein Veranstaltungen zum Themenfeld Radikalisierung und aktuellen Trends in der Szene. Unser Team möchte Ängste vor der Religion Islam in der Öffentlichkeit abbauen und gleichzeitig für Erscheinungsformen des Extremismus sensibilisieren. In diesem Rahmen treten unsere Mitarbeiter_innen mit Fachvorträgen zu den Themen „Islam in Deutschland“, „Islamismus & Salafismus“, „Türkischer Ultranationalismus in der deutschen Einwanderungsgesellschaft“  oder zu „Radikalisierungsprozessen im Kontext Justiz“ landesweit auf.

Des Weiteren organisiert unser Team in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Behörden auch Fachtagungen. Unter anderem kooperiert die TGSH mit dem Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen in Schleswig-Holstein (IQSH) und dem Rat für Kriminalitätsverhütung bei der Durchführung von Fachtagen. Vorrangig richten sich diese an Lehrer_innen und pädagogische Fachkräfte an Schulen sowie in der Jugendarbeit, Fachkräfte im Bereich Strafvollzug und Bewährungshilfe. Auch alle sonstigen Akteur_innen aus dem Bereich der Prävention des religiös begründeten Extremismus und Interessierte sind herzlich willkommen.

Fachtagungs­berichte

Kinder des Salafismus

Am Dienstag, den 15. Mai 2018, fand in der Kreisverwaltung Pinneberg in Elmshorn die Landesfachtagung statt.Ausgerichtet wurde die Tagung von PROvention, der Präventions-und Beratungsstelle gegen religiös begründeten Extremismusin Schleswig-Holstein (TGSH) und dem Jugendschutz Kreis Pinneberg unter Ägide Jörn Folsters.

Religiöse Konfliktlagen in Schulen und Jugendeinrichtungen

Bericht zur Landesfachtagung

Rund 100 Teilnehmer_innen aus ganz Schleswig-Holstein beschäftigten sich am 20. November 2018 mit den verschiedenen Ausprägungen religiös aufgeladener Konflikte im Schulalltag und der Jugendarbeit.

Frauen und Mädchen im Salafismus

Die salafistische Szene ist männlich dominiert; nur etwa zehn Prozent sind weiblich. Mädchen und Frauen wird oft eine Opferrolle zuge-schrieben. Tatsächlich bringen diese sich sehr wohl in die Szene ein und gestalten sie aktiv mit. Insbesondere die Missionierungstätigkeiten von Frauen sind nicht zu unterschätzen. Insgesamt sollte auf der Fachtagung „Mädchen und Frauen im Salafismus – Anziehungskraft, Täterinnenschaft, Prävention“ am 11. Juni 2019 die Rolle von Frauen und Mädchen stärker beleuchtet werden.

Herausforderungen begegnen: Islam und Salafismus in der Kinder- und Jugendhilfe

Bericht zur Landesfachtagung

Rund 100 Teilnehmer_innen aus ganz Schleswig-Holstein beschäftigten sich am 20. November 2018 mit den verschiedenen Ausprägungen religiös aufgeladener Konflikte im Schulalltag und der Jugendarbeit.